Daniela -224Geboren und aufgewachsen im Westen Nordrhein-Westfalens entdeckte Daniela schon im frühen Kindesalter ihr Interesse an der Musik, insbesondere am Gesang. Bereits im Grundschulalter sang sie im Kinderchor, anschließend im Jugendchor. Pamina aus „Die Zauberflöte“ und Skimble aus „Cats“ waren z.B. Rollen, die sie schon als Solistin sang. Chorreisen führten zu Auftritten in großen, internationalen Städten wie San Fransisco oder Budapest.

Im Alter von 9 Jahren begann sie mit der Stimmbildung, nahm zunächst Gesangsunterricht im klassischen Gesang bei Ulrike Mertens und später auch im Jazz- und Musicalgesang bei Lucy Wende.

Neben der Begeisterung für den Gesang wuchs auch das Interesse am Tanz. So nahm sie Standard- und Latein-, später auch Jazz- und Ballettunterricht in der Tanzschule Fauth in Viersen und tanzte dort einige Jahre in der Standard-Show-Formation und im Rahmen der Jazz Klasse auch in verschiedenen Weihnachtsmärchen.

Ihre Leidenschaft für das Musiktheater festigte sich durch die Arbeit mit Phan Trat Quan, der das Musiktheater der Musikschule Krefeld leitete. Dort sang sie in verschiedenen Musicals Nebenrollen sowie die Hauptrolle in dem Stück „Si tu danses“.

Von 2011 bis 2014 machte sie die Ausbildung an der Stage School Hamburg und stand in dieser Zeit im Altonaer Theater und in den Fliegenden Bauten auf der Bühne. Von August 2014 bis März 2016 war sie mit dem Ein-Personen-Stück  „Hexe Huckla und die total verrückte Sprachmaschine“ (Nimmerland Theaterproduktion)  in ganz Deutschland unterwegs. Es folgte ein Festengagement am Karlsruher Sandkorn-Theater , wo sie unter anderem als Veronique in Rezas „Der Gott des Gemetzels“, als Julia in „1984“(G. Orwell) und als Alice in dem Musical „Alice im Wunderland“ (Berg/Bott) zu sehen war. Seit Juli 2017 ist Daniela als Synchronsprecherin tätig und ab März 2018 ist sie mit „Casino Das Mafia Dinner-Musical“ in ganz Deutschland zu sehen.